bm1903

Über uns

Anno 1903 erbauten Jacob Müller und sein Schwager Heinrich Baumann in dem kleinen Weindorf Walsheim eine Fabrik. Das Geld dafür kam aus dem Nachlass des früh verstorbenen Chemikers Peter Müller, eines Neffen des Kaiserslauterer Spittelmüllers. In der Drahtwaren und Drahtstiften-Fabrik Baumann & Müller wurden bis in die fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts mit mal mehr, mal weniger (gegen Ende eher weniger) Erfolg diverse Drahtwaren wie Körbe und Siebe geflochten und Drahtstifte hergestellt.

Nach gut fünfzig Jahren war Schluss. Und die Drahtlosigkeit der aufgegebenen Fabrik führte zur Ratlosigkeit in Bezug auf ihre Nutzung; der große Sandsteinbau hat seitdem eine wechselhafte Geschichte durchgemacht. Von der Fabrik zum Raiffeisen-Lager, von der Autowerkstatt zur Flammkuchenbäckerei und zum Wohnhaus, zum Weinlager und zur Kuscheltiermanufaktur.

Nachdem das Anfang der 1990er Jahre aus Müllerschem Familienbesitz verkaufte Anwesen nun wieder zurück in den Schoß der Gründerfamilie gefallen ist, beginnen wir ein neues Kapitel: Weg von der Produktion von Dingen, hin zu einem Ort für Erholung und Genuss.

Hierzu wurde in einem ersten Schritt das ehemalige Kontor der Fabrik im ersten Obergeschoss des Haupthauses zu den zwei hübschen Ferienwohnungen Kontor Ost und Kontor West umgestaltet. Auch die ehemaligen Produktionshallen sehen einer neuen Bestimmung entgegen: Hier werden nach und nach drei eindrucksvolle Loftwohnungen entstehen, die die Höhe und Leichtigkeit der original vorhandenen Tragkonstruktion der Hallen fühlen lassen.

ueber_uns_contentbild